Öffentliches Angebot

Ausgabe vom 05
„Ich stimme zu“ Dean Jones
, Generaldirektor von NETOOZE - Cloud Technologies LTD

Öffentliches Angebot (Vertrag)
über die Bereitstellung des Zugriffs auf den Dienst
Rechenressourcen zu mieten

Gesellschaft mit beschränkter Haftung "NETOOZE LTD", im Folgenden als die bezeichnet  "Dienstleister", vertreten durch den Generaldirektor - Shchepin Denis Luvievich, veröffentlicht diese Vereinbarung als Angebot an jede natürliche und juristische Person, im Folgenden genannt der Kunde", Vermietung von Computerressourcen im Internet (im Folgenden als "Dienste" bezeichnet).

Dieses Angebot ist ein öffentliches Angebot (im Folgenden als „Vereinbarung“ bezeichnet).

Die vollständige und bedingungslose Annahme (Akzeptanz) der Bedingungen dieser Vereinbarung (öffentliches Angebot) ist die Registrierung des Kunden im Buchhaltungssystem von der Website des Dienstleisters ( netooze.com ).

1. Vertragsgegenstand

1.1. Der Dienstleister erbringt für den Kunden Dienstleistungen zum Mieten von Rechenressourcen, Dienstleistungen zum Bestellen von SSL-Zertifikaten sowie andere im Vertrag vorgesehene Dienstleistungen, und der Kunde verpflichtet sich seinerseits, diese Dienstleistungen anzunehmen und zu bezahlen.

1.2. Die Liste der Dienstleistungen und ihre Merkmale werden durch die Tarife für Dienstleistungen bestimmt. Tarife für Dienstleistungen werden auf der Website des Dienstleisters veröffentlicht und sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Vereinbarung.

1.3. Die Bedingungen der Bereitstellung der Dienste sowie zusätzliche Rechte und Pflichten der Parteien werden durch das Service Level Agreement (SLA) bestimmt, das auf der Website des Dienstanbieters veröffentlicht ist ( netooze.com ).

1.4. Die genannten Anhänge zu diesem Vertrag sind integrierende Bestandteile dieses Vertrages. Im Falle einer Diskrepanz zwischen den Bedingungen des Abkommens und den Anhängen richten sich die Parteien nach den Bedingungen der Anhänge.

1.5. Die Parteien erkennen die Rechtskraft der Texte von Benachrichtigungen und Nachrichten an, die der Dienstleister an den Kunden an die vom Kunden im Vertrag angegebenen Kontakt-E-Mail-Adressen sendet. Solche Benachrichtigungen und Nachrichten sind Benachrichtigungen und Nachrichten gleichgestellt, die in einfacher schriftlicher Form an die Post- und (oder) gesetzliche Adresse des Kunden gesendet werden.

1.6. Für den Austausch von Forderungen und die Übersendung von Einwendungen im Rahmen der Service-Abnahmebescheinigung ist eine einfache Schriftform erforderlich.

2. Rechte und Pflichten der Parteien

2.1. Der Dienstleister verpflichtet sich, Folgendes zu tun.

2.1.1. Registrieren Sie den Kunden ab dem Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Vereinbarung im Buchhaltungssystem des Dienstleisters.

2.1.2. Bereitstellung von Services gemäß der Servicebeschreibung und der im Service Level Agreement definierten Qualität.

2.1.3. Führen Sie Aufzeichnungen über die Inanspruchnahme von Diensten durch den Kunden mit seiner eigenen Software.

2.1.4. Gewährleistung der Vertraulichkeit der vom Kunden erhaltenen und an den Kunden gesendeten Informationen sowie des Inhalts der vom Kunden per E-Mail erhaltenen Texte, sofern dies nicht durch die Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs vorgesehen ist.

2.1.5. Informieren Sie den Kunden über alle Änderungen und Ergänzungen des Vertrags und seiner Anhänge, indem Sie die entsprechenden Informationen auf der Website des Dienstleisters veröffentlichen ( netooze.com ) und (oder) per E-Mail, indem Sie einen Brief an die Kontakt-E-Mail-Adresse des Kunden senden, und (oder ) telefonisch, spätestens 10 (zehn) Tage vor Beginn ihrer Aktion. Das Datum des Inkrafttretens dieser Änderungen und Ergänzungen sowie der Anhänge ist das im jeweiligen Anhang angegebene Datum.

2.2. Der Kunde verpflichtet sich, Folgendes zu tun.

2.2.1. Registrieren Sie sich ab dem Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Vereinbarung im Buchhaltungssystem auf der Website des Dienstleisters ( netooze.com ).

2.2.2. Akzeptieren und bezahlen Sie die vom Dienstanbieter bereitgestellten Dienste.

2.2.3. Aufrechterhaltung eines positiven Saldos des persönlichen Kontos zum Zwecke der ordnungsgemäßen Bereitstellung der Dienste.

2.2.4. Machen Sie sich mindestens einmal alle 7 (sieben) Kalendertage mit den Informationen über die Erbringung von Dienstleistungen für den Kunden vertraut, die auf der Website des Dienstleisters ( netooze.com ) in der in diesem Abkommen vorgeschriebenen Weise.

3. Kosten für Dienstleistungen. Abwicklungsauftrag

3.1. Die Kosten der Dienstleistungen werden gemäß den auf der Website des Dienstleisters veröffentlichten Tarifen für Dienstleistungen bestimmt.

3.2. Dienstleistungen werden durch Einzahlung von Geldern auf das persönliche Konto des Kunden bezahlt. Dienstleistungen werden im Voraus für eine beliebige Anzahl von Monaten der erwarteten Nutzung der Dienstleistungen zum Zwecke eines positiven Saldos des persönlichen Kontos des Kunden bezahlt.

3.3. Dienstleistungen werden nur erbracht, wenn das persönliche Konto des Kunden einen positiven Saldo aufweist. Der Dienstleister hat das Recht, die Bereitstellung der Dienste im Falle eines negativen Saldos auf dem persönlichen Konto des Kunden sofort zu beenden.

3.4. Der Dienstleister hat nach eigenem Ermessen das Recht, Dienstleistungen auf Kredit zu erbringen, während der Kunde sich verpflichtet, die Rechnung innerhalb von 3 (drei) Werktagen ab Ausstellungsdatum zu bezahlen.

3.5. Die Grundlage für die Ausstellung einer Rechnung an den Kunden und die Abbuchung von Geldern vom persönlichen Konto des Kunden sind Daten über das Volumen der von ihm verbrauchten Dienstleistungen. Das Leistungsvolumen wird gemäß Ziffer 2.1.3 berechnet. vorliegende Vereinbarung.

3.6. Der Dienstleister hat das Recht, neue Tarife für Dienstleistungen einzuführen, Änderungen an bestehenden Tarifen für Dienstleistungen mit der obligatorischen Benachrichtigung des Kunden in der in Ziffer 2.1.5 vorgeschriebenen Weise vorzunehmen. vorliegende Vereinbarung.

3.7. Die Bezahlung der Dienste erfolgt auf eine der folgenden Arten:
- Verwendung von Bankzahlungskarten im Internet;
- per Banküberweisung unter Verwendung der in Abschnitt 10 dieser Vereinbarung angegebenen Daten.

Der Zahlungsauftrag muss vom Kunden stammen und seine Identifikationsdaten enthalten. In Ermangelung der angegebenen Informationen hat der Dienstleister das Recht, Gelder nicht gutzuschreiben und die Erbringung von Dienstleistungen auszusetzen, bis der Zahlungsauftrag vom Kunden ordnungsgemäß ausgeführt wurde. Die Kosten für die Zahlung der Bankprovision für die Überweisung von Geldern trägt der Kunde. Bei einer Zahlung für den Kunden durch einen Dritten hat der Dienstleister das Recht, die Geldüberweisung auszusetzen und vom Kunden eine Bestätigung der erfolgten Zahlung zu verlangen oder die Annahme der entsprechenden Zahlung zu verweigern.

3.8. Der Auftraggeber ist für die Richtigkeit der von ihm geleisteten Zahlungen verantwortlich. Bei Änderung der Bankdaten des Dienstleisters ist der Kunde ab dem Zeitpunkt, an dem die gültigen Daten auf der Website des Dienstleisters veröffentlicht wurden, allein verantwortlich für Zahlungen, die unter Verwendung veralteter Daten getätigt wurden.

3.9. Die Zahlung für die Dienste gilt zum Zeitpunkt des Geldeingangs auf dem in Abschnitt 10 dieser Vereinbarung angegebenen Konto des Dienstleisters als erfolgt.

3.10. Seit der Bildung eines Nullsaldos auf dem persönlichen Konto des Kunden wird das Konto des Kunden 14 (vierzehn) Tage lang aufbewahrt, nach diesem Zeitraum werden alle Informationen des Kunden automatisch vernichtet. Gleichzeitig sind die letzten 5 (fünf) Tage dieses Zeitraums reserviert, und der Dienstleister ist nicht verantwortlich für die vorzeitige Löschung der Kundeninformationen. Gleichzeitig bedeutet das Speichern des Kundenkontos nicht, dass die vom Kunden auf den Server des Dienstleisters hochgeladenen Daten und Informationen gespeichert werden.

3.11. Informationen über die Anzahl der Gebühren für Dienstleistungen im laufenden Monat, die das Abrechnungssystem zum Zeitpunkt der Anfrage erhalten hat, kann der Kunde über Selbstbedienungssysteme und andere vom Unternehmen bereitgestellte Methoden erhalten. Die Einzelheiten der Bereitstellung dieser Informationen finden Sie auf der Website des Anbieters netooze.com.

3.12. Der Lieferant erstellt monatlich vor dem 10. Tag des auf den Berichtsmonat folgenden Monats ein Service-Abnahmezertifikat, das alle Arten von Gebühren für die im Berichtsmonat erbrachten Dienstleistungen enthält, die per Fax bestätigt und von einer autorisierten Person von unterzeichnet werden des Unternehmens und sind rechtlich bedeutsame Dokumente. Das Gesetz ist eine Bestätigung der Tatsache und des Umfangs der für den Berichtszeitraum erbrachten Dienstleistungen. Die Parteien haben vereinbart, dass das Service Acceptance Certificate von dem Lieferanten und dem Kunden einzeln erstellt wird.

3.13. Dienstleistungen gelten als ordnungsgemäß und vollständig erbracht, wenn der Lieferant innerhalb von 10 (zehn) Werktagen ab dem Datum der Ausstellung des Service-Abnahmezertifikats keine Ansprüche des Kunden bezüglich der Qualität und des Umfangs der erbrachten Dienstleistungen erhalten hat.

3.14. Alle rechtlich bedeutsamen Dokumente können in elektronischer Form erstellt und von bevollmächtigten Vertretern der Parteien mit einer elektronischen digitalen Signatur durch eine ordnungsgemäß registrierte Zertifizierungsstelle unterzeichnet und durch einen Betreiber für elektronisches Dokumentenmanagement übertragen werden. In diesem Fall gelten die in diesem Absatz genannten Nachrichten und Dokumente als ordnungsgemäß bereitgestellt, wenn sie über einen elektronischen Dokumentenverwaltungsbetreiber mit Zustellbestätigung gesendet werden.

3.15. Der Zeitraum für die Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen dieser Vereinbarung beträgt einen Kalendermonat, sofern in den Anhängen der Vereinbarung nichts anderes bestimmt ist.

4. Haftung der Parteien

4.1. Die Verantwortung der Vertragsparteien wird durch dieses Abkommen und seine Anhänge bestimmt.

4.2. Der Dienstleister haftet in keinem Fall und unter keinen Umständen für direkte oder indirekte Schäden. Indirekte Schäden beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Einkommensverluste, Gewinne, geschätzte Einsparungen, Geschäftstätigkeit und Goodwill.

4.3. Der Kunde stellt den Dienstleister von der Haftung für Ansprüche Dritter frei, die mit dem Kunden Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen abgeschlossen haben, die teilweise oder vollständig vom Kunden unter Verwendung der Dienstleistungen im Rahmen dieser Vereinbarung erbracht werden.

4.4. Der Dienstleister berücksichtigt nur solche Ansprüche und Anträge des Kunden, die schriftlich und in der von der Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs vorgeschriebenen Weise gestellt werden.

4.5. Kommt es nicht zu einer Einigung zwischen den Parteien, wird die Streitigkeit vor dem SIEC (spezialisiertes interdistriktbezogenes Wirtschaftsgericht) von Nur-Sultan (wenn der Kunde eine juristische Person ist) oder vor einem Gericht mit allgemeiner Zuständigkeit verhandelt am Standort des Dienstleisters (wenn der Kunde eine natürliche Person ist).

4.6. Im Rahmen der Beilegung von Streitigkeiten zwischen den Parteien hat der Dienstleister das Recht, unabhängige Expertenorganisationen bei der Feststellung des Verschuldens des Kunden infolge seiner rechtswidrigen Handlungen bei der Nutzung der Dienste einzubeziehen. Wird ein Verschulden des Auftraggebers festgestellt, verpflichtet sich dieser, die dem Dienstleister entstandenen Kosten für die Prüfung zu erstatten.

5. Verarbeitung personenbezogener Daten

5.1. Der Kunde stimmt der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten in seinem eigenen Namen zu oder hat die volle Befugnis, personenbezogene Daten von Personen zu übertragen, in deren Namen er Dienstleistungen bestellt, einschließlich Nachname, Vorname, Vatersname, Mobiltelefon, E-Mail-Adresse für die Ausführung dieser Vereinbarung.

5.2. Die Verarbeitung personenbezogener Daten bedeutet: Erhebung, Erfassung, Systematisierung, Sammlung, Speicherung, Klärung (Aktualisierung, Änderung), Extraktion, Nutzung, Übermittlung (Bereitstellung, Zugriff), Anonymisierung, Sperrung, Löschung und Vernichtung.

6. Zeitpunkt des Inkrafttretens des Abkommens. Das Verfahren zum Ändern, Beenden und Beenden der Vereinbarung

6.1. Der Vertrag tritt ab dem Zeitpunkt der Annahme seiner Bedingungen durch den Kunden (Annahme des Angebots) in der in diesem Vertrag vorgeschriebenen Weise in Kraft und ist bis zum Ende des Kalenderjahres gültig. Die Laufzeit des Vertrages verlängert sich automatisch um das nächste Kalenderjahr, wenn keine der Parteien mindestens 14 (vierzehn) Kalendertage vor Ablauf des Kalenderjahres schriftlich die Kündigung erklärt. Der Dienstleister ist berechtigt, eine entsprechende Benachrichtigung elektronisch per E-Mail an die Kontaktadresse des Kunden zu senden.

6.2. Der Kunde hat das Recht, die Dienstleistungen jederzeit zu kündigen, indem er die entsprechende Mitteilung an den Dienstleister spätestens 14 (vierzehn) Kalendertage vor dem voraussichtlichen Datum der Vertragsbeendigung sendet.

6.3. Wenn die Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen dieses Vertrags vorzeitig beendet wird, werden die nicht verwendeten Mittel auf der Grundlage des Antrags des Kunden zurückerstattet, sofern nicht in diesem Vertrag und seinen Anhängen vorgesehen.

6.4. Der Kunde verpflichtet sich, einen Antrag auf Rückgabe ungenutzter Gelder an die Mailbox des Dienstleisters support@netooze.com zu senden.

6.5. Bis zur Erstattung hat der Dienstleister das Recht, vom Kunden eine Bestätigung der bei der Registrierung angegebenen Daten zu verlangen (Anforderung von Passdaten/Passkopie/Angaben zum Registrierungsort des Kunden am Wohnort / Sonstiges Ausweispapiere).

6.6. Wenn es unmöglich ist, die angegebenen Informationen zu bestätigen, hat der Lieferant das Recht, das verbleibende Geld nicht auf das persönliche Konto des Kunden zurückzuzahlen. Die Überweisung nicht verwendeter Gelder erfolgt ausschließlich per Banküberweisung.

6.7. Gelder, die dem persönlichen Konto des Kunden im Rahmen von Sonderaktionen und Bonusprogrammen gutgeschrieben werden, sind nicht erstattungsfähig und können nur zur Bezahlung der Dienstleistungen im Rahmen dieser Vereinbarung verwendet werden.

7. Aussetzung des Vertrags

7.1. Der Dienstleister hat das Recht, diesen Vertrag ohne vorherige Ankündigung an den Kunden auszusetzen und/oder in den folgenden Fällen eine Kopie des Reisepasses und Informationen über den Registrierungsort des Kunden am Wohnort, andere Ausweisdokumente zu verlangen.

7.1.1. Wenn die Art und Weise, wie der Kunde die Dienste im Rahmen dieser Vereinbarung nutzt, dem Dienstanbieter Schäden und Verluste verursachen und/oder eine Fehlfunktion der Hardware- und Softwareausrüstung des Dienstanbieters oder Dritter verursachen kann.

7.1.2. Vervielfältigung durch den Kunden, Übertragung, Veröffentlichung, Verteilung auf andere Weise, die als Ergebnis der Nutzung der Dienste im Rahmen dieser Vereinbarung erhalten wurde, der Software, die ganz oder teilweise durch Urheberrechte oder andere Rechte geschützt ist, ohne die Zustimmung des Urheberrechtsinhabers.

7.1.3. Das Versenden, Übermitteln, Veröffentlichen, Verteilen auf andere Weise von Informationen oder Software durch den Kunden, die Viren oder andere schädliche Komponenten, Computercodes, Dateien oder Programme enthalten, die dazu bestimmt sind, die Funktionalität von Computer- oder Telekommunikationsgeräten oder -programmen zu stören, zu zerstören oder einzuschränken, z die Implementierung des unbefugten Zugriffs sowie Seriennummern für kommerzielle Softwareprodukte und Programme zu deren Generierung, Logins, Passwörter und andere Mittel zur Erlangung des unbefugten Zugriffs auf kostenpflichtige Ressourcen im Internet sowie das Posten von Links zu den oben genannten Informationen.

7.1.4. Verbreitung von Werbeinformationen ("Spam") durch den Kunden ohne Zustimmung des Adressaten oder bei Vorhandensein schriftlicher oder elektronischer Erklärungen der Empfänger solcher Mailings an den Dienstleister mit Ansprüchen gegen den Kunden. Der Begriff „Spam“ wird nach den allgemeinen Grundsätzen des Geschäftsverkehrs definiert.

7.1.5. Verbreitung durch den Kunden und/oder Veröffentlichung von Informationen, die den Anforderungen der geltenden Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs oder des internationalen Rechts widersprechen oder die Rechte Dritter verletzen.

7.1.6. Veröffentlichung und/oder Verbreitung von Informationen oder Software, die Codes enthalten, durch den Kunden, die in ihrer Wirkung der Wirkung von Computerviren oder anderen ihnen gleichgestellten Komponenten entsprechen.

7.1.7. Werbung für Waren oder Dienstleistungen sowie andere Materialien, deren Verbreitung durch geltendes Recht eingeschränkt oder verboten ist.

7.1.8. Spoofing der IP-Adresse oder von Adressen, die in anderen Netzwerkprotokollen verwendet werden, wenn Daten ins Internet übertragen werden.

7.1.9. Durchführung von Maßnahmen, die darauf abzielen, das normale Funktionieren von Computern, anderen Geräten oder Software zu stören, die nicht dem Kunden gehören.

7.1.10. Die Durchführung von Aktionen, die darauf abzielen, unbefugten Zugriff auf eine Netzwerkressource (Computer, andere Ausrüstung oder Informationsressource) zu erhalten, die anschließende Nutzung eines solchen Zugriffs sowie die Zerstörung oder Änderung von Software oder Daten, die nicht dem Kunden gehören, ohne die Zustimmung der Eigentümer dieser Software oder Daten oder Administratoren dieser Informationsquelle. Unbefugter Zugriff bezieht sich auf den Zugriff auf eine andere Weise als die vom Eigentümer der Ressource beabsichtigte.

7.1.11. Durchführung von Aktionen zur Übertragung bedeutungsloser oder nutzloser Informationen auf Computer oder Geräte Dritter, wodurch eine übermäßige (parasitäre) Last auf diesen Computern oder Geräten sowie auf Zwischenabschnitten des Netzwerks in Mengen entsteht, die das für die Überprüfung der Konnektivität erforderliche Minimum überschreiten Netzwerke und die Verfügbarkeit ihrer einzelnen Elemente.

7.1.12. Ausführen von Aktionen zum Scannen von Netzwerkknoten, um die interne Struktur von Netzwerken, Sicherheitslücken, Listen offener Ports usw. zu identifizieren, ohne dass die ausdrückliche Zustimmung des Eigentümers der zu prüfenden Ressource vorliegt.

7.1.13. Für den Fall, dass der Dienstleister einen Auftrag von einer staatlichen Stelle erhält, die gemäß den Bestimmungen der Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs über die entsprechenden Befugnisse verfügt.

7.1.14. Bei wiederholten Beanstandungen Dritter wegen Verstößen des Auftraggebers bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Auftraggeber die Umstände beseitigt, die der Beanstandung durch den Dritten zugrunde lagen.

7.2. Das Guthaben vom Konto des Kunden in den in Ziffer 7.1 dieser Vereinbarung genannten Fällen unterliegt nicht der Rückgabe an den Kunden.

8. Sonstige Bedingungen

8.1. Der Dienstleister hat das Recht, Informationen über den Kunden ausschließlich in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs und dieser Vereinbarung offenzulegen.

8.2. Im Falle von Ansprüchen bezüglich des Informationsinhalts des Kontos und (oder) der Ressource des Kunden stimmt dieser der Weitergabe personenbezogener Daten durch den Dienstleister an einen Dritten (Expertenorganisation) zur Beilegung des Streits zu.

8.3. Der Dienstanbieter hat das Recht, einseitig Änderungen an den Bedingungen dieser Vereinbarung, den Tarifen für Dienste, der Beschreibung der Dienste und den Regeln für die Interaktion mit dem technischen Support vorzunehmen. In diesem Fall hat der Kunde das Recht, diesen Vertrag zu kündigen. Erfolgt keine schriftliche Mitteilung des Auftraggebers innerhalb von zehn Tagen, gelten die Änderungen als vom Auftraggeber akzeptiert.

8.4. Diese Vereinbarung ist ein öffentlicher Vertrag, die Bedingungen sind für alle Kunden gleich, mit Ausnahme der Fälle der Gewährung von Vorteilen für bestimmte Kategorien von Kunden gemäß den im Vereinigten Königreich erlassenen Vorschriften.

8.5. Für alle Angelegenheiten, die nicht in diesem Abkommen enthalten sind, orientieren sich die Vertragsparteien an der geltenden Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs.

9. Anhänge zu dieser Vereinbarung

Service Level Agreement (SLA)

10. Angaben zum Dienstleister

Firma: "NETOOZE LTD"

Firmennummer: 13755181
Rechtssitz: 27 Old Gloucester Street, London, Vereinigtes Königreich, WC1N 3AX
Postanschrift: 27 Old Gloucester Street, London, Vereinigtes Königreich, WC1N 3AX
Telefon: + 44 (0) 20 7193 9766
Warenzeichen: "NETOOZE" wurde unter der Nr. UK00003723523 registriert
E-Mail: sales@netooze.com
Name des Bankkontos: Netooze Ltd
Bank-IBAN: GB44SRLG60837128911337
Bank: BICSRLGGB2L
Bankleitzahl: 60-83-71

Bankkontonummer: 28911337

Starten Sie Ihre Cloud-Reise? Machen Sie gleich den ersten Schritt.